Unterwegs. The Longest Way

Video „The Longest Way 2.0 – Zurück nach Xinjiang“

Posted on

Wie ich mich freue, Euch endlich das zweite TLW-Video zeigen zu können! Vielleicht wisst Ihr es schon, aber The Longest Way (englischer Blog) ist ein Projekt, das ich im Herbst 2007 angefangen habe – die ursprüngliche Idee war es, von Peking bis nach Bad Nenndorf zu laufen.

REHAGE_VIDEO_001-6Das habe ich nie geschafft. Oder vielmehr: ich habe es noch nicht geschafft.

Im ersten The Longest Way Video ging es um meine Wanderung von Peking bis nach Ürümqi in den Jahren 2007 und 2008, eine Strecke von etwa 4500 Kilometern.

Und diesmal, im zweiten Teil, geht es um den Weg von Ürümqi bis nach Khorgas auf der Grenze von China und Kasachstan (ca. 1000 Kilometer). Diese Strecke habe ich in den Sommern der Jahre 2010 und 2012 gemacht.

REHAGE_VIDEO_001-4Das Video ist ganz anders als das erste, vor allem weil ich diesmal nicht in die „Bart Selfie“ Richtung gegangen bin.

Es gibt nur wenige Einstellungen, in denen ich in die Kamera gucke.

Das meiste Material, das ich am Ende benutzt habe, handelt von den Dingen, die ich auf dem Weg sehe und höre. Es gibt eine Gruppe Kinder, die hallo sagen, es gibt ein Kamel, ein Schaf, einen Hund, eine Schlange und einen geilen Bullen. Mein Freund Zhu Hui (englischer Blog) hat einen Auftritt (02:42), und auch Onkel Shen (01:47 und 02:55 – beide im Off). Es gibt Zeitraffer von Xinjiangs Landschaften, und es gibt einen langen, langen Tunnel, den ich wirklich nicht sehr toll fand. Ich habe Illustrationen, die meine gute Freundin Jia Meng gemacht hat, hinzugefügt. Ach ja, und es gibt noch eine super Tanzszene am Ende, genau vor dem Zoll in Khorgas!

REHAGE_VIDEO_001-5Hier noch ein paar praktische Sachen: viele Leute haben nach den Liedern gefragt, die ich in dem Video verwendet habe. Die Lieder sind:

„See You On The Other Side“ von Peter McIsaac Music.

„Elegant Euphoria“ von Chris Haigh.

Ich lizensiere die meiste Musik, die ich benutze, von ein paar größeren tantiemenfreien Seiten. Ihr solltet sie eigentlich finden können.

Über meine Ausrüstung: ich hatte eine kleine Outdoorkamera dabei, die ich an der Kabutze festmachen konnte, um die Einstellungen im Gehen zu filmen (wie bei der Anfangssequenz oder um 01:51 herum). Für den Rest des Videos habe ich vor allem zwei Vollformat DSLRs benutzt, eine mit einem 16-35mm Objektiv, die andere mit einem 70-200mm.

REHAGE_VIDEO_001-9Und was genau ist dieses Xinjiang, von dem ich die ganze Zeit rede?

Das kommt auf Deinen Standpunkt an. Es kann das nordwestlichste Gebiet Chinas sein. Es kann der östlichste Teil Zentralasiens sein. Es kann das Zuhause der Uighuren und anderer Völker sein, oder es kann ein Ort sein, der gesprenkelt ist mit Oasen und Bergen und Wüsten.

Viele Leute, die noch nie in Xinjiang gewesen sind, haben ihre eigenen falschen Vorstellungen davon. Sie glauben, es müsste dort karg und unsicher sein, aber in Wirklichkeit ist es das nicht. Es ist schön. in diesem Video versuche ich das Xinjiang zu zeigen, durch das ich einst gelaufen bin. Es ist ein Ort der Widersprüche, aber auch ein Ort voller überwältigender Landschaften und freundlicher Leute.

Wenn Ihr meine Reiseblogeinträge von den Trips der Jahre 2010 und 2012 lesen wollt, hier sind die jeweiligen Anfangseinträge (auf Englisch):

26. August 2010: Prelude, Interlude, or Leisure?

5. August 2012: Xinjiang wins

Und zu guter Letzt, das Video: