Unterwegs. The Longest Way

Es ist alles hier

Bevor Du mir schreibst…

Bitte versuch, das hier zu lesen! Vielleicht suchst Du ja nach etwas, das schon da ist? ↓

übers Gehen

  • Gehen, also wandern, hab's kapiert. Aber ich bin immer noch ein bisschen verwirrt - von wo nach wo bist du denn jetzt eigentlich genau gelaufen? Ich bin am 9. November 2007 in Peking losgegangen und fast ein Jahr später, am 25. Oktober 2008, in Ürümqi im Nordwesten Chinas angekommen. Zwei Jahre später, im Sommer 2010, bin ich noch ein paar hundert Kilometer weiter von Ürümqi nach Usu, und 2012 dann von Usu bis nach Khorgas, das ist der Grenzübergang zwischen China und Kasachstan.
  • Wie bist du auf die Idee mit dem Gang gekommen? Ich war schon mal von Paris nach Bad Nenndorf gelaufen - eine Strecke von 800km, die weniger als einen Monat dauerte. Es gab keine tiefgehenden Fragen, keine großen Sorgen, nur praktische Probleme, die ich lösen musste: wo schlafen, was essen? Es fühlte sich gut an, und es fühlte sich richtig an.
  • Kannst du beschreiben, wie Du dich auf so einen Gang vorbereitest?  Ich war ein Jahr lang mit Vorbereitungen beschäftigt. Im Prinzip geht es darum, so klug wie möglich zu werden. Ich habe mit deutschen Konsulaten in aller Welt geredet, mich in mehreren Bibliotheken durch Kartenarchive gewühlt, und Bücher gelesen, Bücher und noch mehr Bücher. Dann hab ich mich ausgerüstet. Dann hab ich mich impfen lassen. Und dann bin ich losgegangen.
  • An was hast du so gedacht, wenn du unterwegs warst? Es war eigentlich genauso wie an einem normalen Tag. Manchmal denkt man über etwas nach. Manchmal nicht. Manchmal macht man sich Sorgen über Pässe, Gefahren, Schmerzen, Verwandte und Freunde, und manchmal sind die Schritte leicht und man singt Lieder in der Wüste. Manchmal ist es auch einfach langweilig. Und manchmal ist man mit sich selbst im Reinen.
  • Wie viele Stunden bist du pro Tag gelaufen? Normalerweise fand ich es am besten, 20 bis 30km in einem Tag zu laufen. Das heißt ich bin 4 bis 6 Stunden am Stück unterwegs. Dazu kommen Pausen zum photographieren, essen, ausruhen, pillern, mit Leuten reden, den richtigen Weg suchen, und plötzlich bin ich den ganzen Tag unterwegs. Aber ich bin nicht jeden Tag gelaufen.
  • Warum hast du mit dem Laufen aufgehört? Ich wollte mein Leben wieder haben. Ich musste die Kontrolle über mich selbst zurück erlangen, den inneren Chef ausschalten, der mir dauernd sagte, ich müsse weiterlaufen. Viele Leute gucken das Video und sagen sich "ich will genauso frei sein wie der Typ!" - aber sie sehen nicht, dass ich von etwas getrieben wurde, und dass ich vielleicht die Kontrolle darüber verlor.
  • Bist du wirklich den GANZEN Weg gelaufen? Ja. Es gibt aber eine Stelle, an der ich für ein paar Minuten auf das Lastendreirad meines Bruders springen musste.
  • Warum habe ich dich im Video dann in einem Flugzeug gesehen? Ich musste einige Sachen klären. Vor allem Passprobleme.
  • Wirst du irgendwann den Gang nach hause fortsetzen? Oder vielleicht durch Südchina laufen, oder durch Indien/die USA/Afrika? Ich weiß es nicht. Ich würde sehr gerne von Khorgas bis nach Deutschland weitergehen, aber ich weiß nicht, ob das klappt. Das sehen wir später. Eins kann ich aber jetzt schon sagen: im Moment möchte ich nirgendwo anders herumlaufen, das würde sich anfühlen wie Verrat an meinem Längsten Weg.

über das Video

  • Ich hab die Namen der Lieder, die in dem Video auftauchen, irgendwie nicht mitbekommen. Kannst du sie mir sagen? Das erste Lied heißt “橄榄树” (“Olive”) von 朱逢博 (Zhu Fengbo) aus China, und das andere ist “L’Aventurier” von den Kingpins aus Kanada.
  • Als du losgegangen bist, wusstest du da, dass du das Video machen würdest? Ja. Ich hatte Noah Kalina und Matt Harding auf YouTube gesehen, und mir kam die Idee, ihre beiden Ideen zu etwas neuem zu vereinen.
  • Wer ist Lehrer Xie? Warum hast du ihm das Video gewidmet? 谢建光 (Xie Jianguang) ist ein mutiger Mann, der schon seit 1982 durch China läuft. Ich bin ihm irgendwo in der Wüste begegnet, und seitdem sind wir Freunde. Er hat mir einige wichtige Dinge beigebracht.
  • Warum ist das Video der Liebe gewidmet? Ich finde es wichtig, zu wissen, was einem im Leben am wichtigsten ist.
  • Warum heißt das Video The "Longest" Way? Und warum hast Du Olive (橄榄树) als Soundtrack gewählt? Eigentlich wollte ich ja "A Long Way Home” - aber die Web-Adresse war schon vergeben. Also habe ich "The Longest Way” gewählt. Olive habe ich genommen weil es das erste chinesische Lied war, das ich wirklich mochte, und außerdem weil ich mich mit dem Text so verbunden fühlte:  “warum umherschweifen?” (“为什么流浪?”).
  • Was für eine Kamera hast du für das Video verwendet? Eine Canon 5D der ersten Generation mit einem 16-35mm 2.8 Objektiv.
  • Wie hast du dafür gesorgt, dass die Bilder alle genau gleich ausgerichtet waren? Hast du eine Stabilisierungssoftware dafür benutzt? Ich habe es per Hand in Photoshop gemacht. Das erste Bild ist die Referenz, die folgenden habe ich hineinkopiert. Dann: 1) Transparenz der oberen Ebene auf ca. 50% 2) Größe der oberen Ebene ändern und sie so bewegen, dass die Augen und der Mund der oberen und unteren Ebene genau übereinander liegen 3) Transparenz zurück auf 100% 4) Bildebenen zusammenführen 5) als JPG mit einer fortlaufenden Nummer exportieren. Für alle folgenden Bilder wiederholen.
  • In was für Situationen hast du deine Selfies gemacht? Wie hast du den Hintergrund ausgewählt? Zufällige Situationen. Immer wenn ich Lust hatte, machte ich ein Bild. Oder mehrere.
  • Wie viele Photos hast du insgesamt gemacht - und wie viele hast du in dem Video verwendet? Ich habe mehr als 30.000 Bilder gemacht, und 1.400 davon sind in dem Video.
  • Hast du viele Reaktionen erhalten, nachdem du das Video hochgeladen hattest? Was haben die Leute zu dir gesagt? Ja, es gab viele Reaktionen, und viele waren sehr berührend. Manchmal fühle ich mich jedoch etwas seltsam, weil ich bemerke, dass Leute etwas in mir sehen, das ich gar nicht bin. Ich bin nicht so eine Art cooler, freigeistiger, Outdoortyp. Ich bin wahrscheinlich eher jemand, der das Gefühl hatte, etwas bestimmtes machen zu müssen.
  • Es scheint, als ob dein Bart der Hauptdarsteller des Videos ist, nach dir. Was kam zuerst: die Idee, dich nicht zu rasieren, oder die Idee, jeden Tag ein Photo von dir selbst zu machen? Die Photoidee war zuerst da. Der Bart kam dann einfach natürlich, ich war zuerst zu faul zum rasieren und später stolz auf mein Gestrüpp.
  • Viele Leute aus aller Welt haben dein Video gesehen. Wie hast du Promo dafür gemacht? Hab ich überhaupt nicht. Ich freue mich aber, dass so viele Leute daran Freude haben. :)

über die Bücher

  • Wo gibt's das Buch auf Englisch? Noch nirgendwo. Es gibt "The Longest Way" auf Deutsch und auf Chinesisch, und wir haben gerade einen Vertrag für eine russische Ausgabe unterschrieben. Ich hoffe, bald gibt es auch eine Englische Version.
  • Ein deutsches Buch mit einem englischen Titel, warum? Keine Ahnung.
  • Was ist der Unterschied zwischen den beiden Büchern "The Longest Way" und "China Zu Fuß"? Das erste ist eine Reiseerzählung, das zweite ein Bildband (mehr Photos, anderer Text).
  • Okay, es ist also der gleiche Text, nur der Bildband ist kürzer? Nein. Ich habe extra einen eigenen Text für den Bildband geschrieben. Er ist in einem ganz anderen Stil als die Reiseerzählung.
  • Warum hast du die Bücher geschrieben? Nachdem das Video populär wurde, kamen ein paar Verlage auf mich zu und fragten, ob wir ein Buch machen wollten. Am Anfang war ich davon eingeschüchtert. Aber die Idee gefiel mir.
  • Wie lange hat es gedauert, die Bücher zu schreiben? 2 Jahre.
  • Dieses neue Buch, das du auf Chinesisch herausgebracht hast, worum geht's da? "Chinesische Prägung" (中国,特色)ist eine Sammlung von Zeitungskolumnen, die ich über das letzte Jahr hinweg geschrieben habe. Über China. Über Deutschland. Über alles mögliche. Gibt's bisher nur auf Chinesisch.

über Geld

  • Wie viel hat der Trip gekostet? Ein Jahr des Herumlaufens, ausgenommen Flugtickets, Visakosten, Impfungen und Ausrüstung, hat mich etwa 5.000 Euro gekostet.
  • Okay, was kostet also ein Hotel oder eine Mahlzeit in China? China wird mit jedem Tag teurer. Als ich noch am Herumlaufen war, war es so: in den großen Städten brauchte ich zwischen 5 und 7 Euro pro Tag für Essen, und ich versuchte, ein gutes Hotel für 15 bis 25 Euro zu finden.Das heißt Internet und eine heiße Dusche. Es gibt Extrakosten wenn man die Hotelangestellten darum bittet, Wäsche zu waschen, wenn man etwas mit der Post nach hause schicken will, oder wenn man ein bisschen Sightseeing machen möchte. Auf dem Land ist das Leben deutlich billiger: ich gebe 3 Euro pro Tag für Essen aus, und vielleicht noch 2 Euro für ein Zimmer in einem Gasthaus. Es gibt überall in China kleine Hotels. Ihr Angebot ist aber eher schlicht - man wird wahrscheinlich keine Dusche finden.
  • Wie hast du dafür bezahlt? Ich habe ein kleines Erbe bekommen, das gerade genug war, um meine Wanderung zu bezahlen.
  • Wie machst du das unterwegs mit dem Geld? Ich habe zwei Kreditkarten in verschiedenen Taschen, obwohl ich sie selten benutze, außer vielleicht in manchen Hotels. Normalerweise habe ich 500 Euro in Renminbi bei mir. Nahezu jede größere Stadt in China (300.000+) hat einen Geldautomaten, der internationale Maestro- und Kreditkarten nimmt.
  • Ist es sicher, mit so viel Geld in der Tasche durch China zu laufen? Ja, ich glaube schon.

über Ausrüstung

  • Hast du eine Liste von deiner Wanderkleidung? 1 Paar Stiefel / 2 Paar orthopädische Einlagen / 1 Paar Badelatschen / 8 Paar Socken/ 1 Paar Gamaschen / 1 lange Hose (sollte an der Innenseite der Schenkel nicht reiben, zu viele Taschen sind auch nicht so gut) / 1 lange Unterhose / 2 Unterhosen / 1 Shorts / 2 Unterhemden / 1 T-Shirt / 1 Thermo-Unterhemd / 1 Fleecejacke / 1 Regenjacke (leicht, wasserdicht, mit Reißverschlusstaschen) / 1 Wollmütze / 1 Paar Handschuhe / 1 sauberes Hemd für besondere Anlässe / 1 Bauchtasche / 1 Geldgürtel.
  • Noch irgendwelche Tipps? Ich glaube, es ist am wichtigsten, sich auf verschiedene klimatische Bedingungen einstellen zu können. Deshalb habe ich ein dickes Fleece und eine dünne Regenjacke. Weil es nicht immer kalt ist, wenn es regnet.
  • Welche Schuhe sind am besten für einen solchen Gang? Als erstes solltest du einen Orthopäden deine Füße, Beine und dein Rückgrat angucken lassen. Das letzte was du willst, ist, dir die Knie zu ruinieren, nur wegen so einer albernen Wanderei. Ich hab mir zwei Paar orthopädische Einlagen besorgt. Socken sind auch wichtig: gute Outdoorsocken haben extra Polsterung an den Fersen und an den Zehen. Was Schuhe angeht: geh in einen Laden und probier alle möglichen Modelle aus. Denk dran, die Socken, die du auf dem Trip anhaben wirst, mitzubringen. Geh ein bisschen herum, hüpf auch mal oder geh eine Treppe rauf und runter. Ich persönlich mag hohe Schuhe (Stiefel), denn ich habe immer Angst vor Bänderrissen. Ich nehme meistens Gore-Tex.
  • Was brauche ich noch für meine Füße? Du brauchst Badelatschen für drinnen. Vielleicht brauchst du Gamaschen für Schnee. Und du brauchst eine Nadel und ein Desinfizierungsmittel, um dir die Blasen aufzustechen, die du kriegen wirst.
  • Und was ist mit dem Rucksack? Ich hab mich für ein relativ großes und schweres Modell entschieden (3,3kg leer), denn ich vertraue auf seine Robustheit und Stabilität. Unterstützung für den Rücken ist sehr wichtig wenn man bis zu 30kg trägt. Es gibt keine allgemeine Regel für Rucksäcke, also musst du in einen Laden und ein paar ausprobieren. Pass aber auf, dass er voll bepackt ist. Ein kleiner Tagesrucksack kann praktisch sein um deinen Computer, den Pass und andere Wertgegenstände aufzubewahren, wenn du campierst oder in einem Hotel wohnst.
  • Tipps fürs Packen? Ich nehme gerne Packtaschen, um meine Klamotten aufzuteilen (außerdem nehme ich sie als Kissen). Es geht darum, nicht so viele Einzelgegenstände im Rucksack rumfliegen zu haben - alles wird stattdessen schön in den Packtaschen geordnet und ist leicht zugänglich. Ich hatte feste Packreihenfolge, als ich unterwegs war - und ich habe niemals etwas verloren.
  • Was für einen Schlafsack nimmst du? I benutze zwei: einen für Sommer und drinnen (Kunstfaser), und einen für Zelten im Winter (Daune). Wenn du Glück hast und nur in einer Jahreszeit unterwegs bist, kannst du auch einfach nur einen Schlafsack nehmen. Ach ja, mein Sommerschlafsack ist übergroß und hat den Reißverschluss in der Mitte, so dass ich den Winterschlafsack hinein tun und beide auf einmal verwenden kann, wenn es nötig ist.
  • Was für Elektrosachen? Laptop / externe Festplatte / GPS / Ersatzbatterien / Ladegeräte / Reiseadapter / Mehrfachstecker / Kartenlesegerät / Mouse / Mobiltelephon.

über Photos

  • Was für eine Kamera nimmst du? Ich nutze gerne digitale Spiegelreflexkameras. Der Nachteil ist nur, dass sie so schwer sind. Es ist nervig, draußen Objektive zu wechseln, deshalb nehme ich zwei Kameras, eine mit einem Superweitwinkelobjektiv (15mm) und eins mit einem Normalobjektiv (55mm).
  • Warum nimmst du keine Zoomobjektive? Hab ich früher gemacht. Aber ich habe gemerkt, dass ich fast nie das ganze Focusspektrum der Objektive nutze. Bei einem 16-35 nehme ich entweder 16 oder 35, niemals 20 oder 25. Und es gibt noch etwas anderes, das toll an Festbrennweiten ist: sie haben bessere Bildqualität und sind heller.
  • Was ist mit Batterien und Speicherkarten? I habe 2 Extrabatterien pro Kamera. Und jeweils 4 Karten à 32GB. Ich mache so oft es geht Backups auf meiner Festplatte.
  • Wie trägst du deine Kameras? I nehme gerne Dreieckstaschen, die ich rechts und links von den Schultern trage. Damit bin ich flexibel.
  • Filter? Ich mochte früher gerne Polfilter. Aber irgendwann habe ich aufgehört, sie zu nutzen. Jetzt benutze ich nur noch UV-Filter auf meinen Objektiven.
  • Stativ? Ja. Ich hatte früher diese Philosophie, dass ich fast kein Geld für Stative ausgeben würde. Aber das habe ich aufgegeben. Wenn man einen guten Zeitraffer machen möchte, braucht man ein gutes Stativ.
  • Du benutzt also Canon, ist das besser als Nikon (Sony, etc.)? Nein. Fast alle Photographen sind einfach nur die Marke gewöhnt, die sie immer nutzen. Die besten Photos der Welt wurden mit Kameras von allen möglichen Herstellern gemacht. Es ist nicht nötig, zum Fanboy zu werden.
  • Was für ein Format benutzt du? Ich photographiere in RAW, and ich bearbeite die Bilder in Lightroom (kannst auch Aperture oder CapturOne nehmen, ist das gleiche).

über China

  • Was hast du vor dem Gang in China gemacht? Ich hab ein Jahr Chinesisch und ein Jahr Kameraführung an der Beijing Film Academy (北京电影学院) gemacht.
  • Welcher war der schönste Ort auf deiner Reise? Ich glaube, es waren die tibetischen Hochländer von Tianzhu, die Gegend mit den weißen Yaks.
  • Das beste Essen, dass du auf deiner Reise gegessen hast? Das meiste. Ich liebe chinesisches Essen.
  • Das beste chinesische Wort in deinem Wörterbuch? Bitte übersetze es auf deutsch für uns. Ich mag das Schriftzeichen 蛊. Es ist fast komplett nutzlos, aber ich liebe den Gedanken dahinter, genau wie die Aussprache „gǔ”. Es geht um eine Art Voodoo mit giftigen Insekten, die sich gegenseitig verschlingen, um herauszufinden, welches das giftigste ist. Super!
  • Ich nehme an, wandern in China wäre extrem schwierig, ohne die Sprache zu kennen? Das glaube ich nicht. Es kommt ganz darauf an, ob du flexibel bist oder nicht. China ist ein freundlicher und sicherer Ort. Wenn du die Sprache nicht kannst, halt dich an Kinder, und wenn nichts geht, dann such ihren Englischlehrer - jedes Dorf sollte einen haben!
  • Kannst du ein bisschen mehr darauf eingehen, wie Bürokratie sich auf deine Reise ausgewirkt hat? Ach, es ging meistens um Passgeschichten, die vermeidbar hätten sein können. Es war schwierig, eine Visaverlängerung zu bekommen, also musste ich ein paar Mal zurück nach Peking. Außer dieser Sache und einigen Photoeinschränkungen und verbotenen Hotels war Bürokratie eigentlich kein großes Problem.
  • Wie war deine Meinung von China vor der Reise, und wie ist sie jetzt? Hat sich etwas verändert? Nun, ich hatte ja schon zwei Jahre in Peking gelebt, bevor ich losgelaufen bin. Also hat der Gang eigentlich nicht viel an meinem Blick auf China verändert. Bis auf die Tatsache, dass ich so viele tolle Leute auf dem Land kennenlernen durfte, auf den staubigen Straßen, in den Bergen Chinas. Die waren die besten!

über mich

  • Wie alt bist du? Lies mal die Über mich Seite oben. :)
  • Hat das Gehen eine spirituelle Bedeutung für dich? Nein. Manche Leute verreisen vielleicht lieber im Geiste, während andere den Drang verspüren, herumzulaufen. Aber am Ende ist es doch nur eine Reise.
  • Wie hat der Gang dein Leben verändert? Ich habe gelernt zu gehen und mit dem Gehen aufzuhören. Was könnte ich mir mehr wünschen? :)
  • Die schönste Erfahrung? Eine Gruppe von vielleicht einem Dutzend Kindern, die mir Blumenkränze fürs Haar machen - in einem kleinen Dorf in der Einöde, in einer Oase der Fröhlichkeit.
  • Ist der Bart eine Art Symbol? Nein.
  • Ich will auch so eine Website, wie du sie hast. Wie geht so was? Es ist ein angepasstes WordPress Theme auf einem privaten Server. Ich hatte Hilfe von Leuten mit dem Design und dem Code.
  • Hast du noch Pläne für andere Wanderungen in der Zukunft? Wirst du weiter von China nach hause laufen? Im Moment gibt's keine Pläne. Ich bin 2010 und 2012 noch einmal jeweils ein paar hundert Kilometer weiter gelaufen, aber im Moment habe ich keine Pläne. Man muss die Sachen eine nach der anderen angehen.
  • Hattest du auf dem Gang mehr Zuspruch von den Damen/Herren, von Kindern oder von älteren Leuten? Ich mag Kinder, und ich glaube, mit ihnen habe ich mich am besten verstanden. Und mit den alten Leuten.
  • Würdest du einen Wanderpartner akzeptieren? Wenn ja, was müsste sie/er mitbringen? Diese Frage muss ich mir mal überlegen… aber die Antwort heißt wahrscheinlich nein.
  • Hast du eine politische Ideologie oder einen religiösen Glauben? Ich wähle grün, und ich bin katholisch. Ich gehe gerne in die Kirche wenn kein Gottesdienst stattfindet. Einfach ein bisschen sitzen, mit dem Typ da oben.
  • Hast du wirklich so etwas wie einen inneren Frieden gefunden? Das sah in dem einen Blogeintrag so aus. Lies den Eintrag nochmal.
  • Wenn du eine Zeitmaschine hättest und die Reise nochmal machen könntest UND alles wüsstest, was du jetzt weißt, was würdest du dann anders machen? Ich würde auf jeden Fall versuchen, entspannter zu sein. Ich würde mich bemühen, weniger in sinnloses Streiten mit Leuten verwickelt zu werden, und ich würde darauf achten, niemandem weh zu tun. Das hört sich leicht an, ist es aber manchmal nicht.

über Dich

  • Ich will das gleiche machen wie du, aber meine Eltern finden die Idee nicht gut. Was ist mit ihnen los? Sie haben recht. Deine Eltern und Deine Freunde lieben Dich, deshalb wünschen sie sich für Dich Sicherheit. Nicht unbedingt Freude, aber Sicherheit. Wenn Du wirklich so etwas machen willst, dann rate ich Dir, in der Nähe deines Zuhauses anzufangen, ein paar Tage herumzulaufen und zu gucken, ob es Dir gefällt. Denk dran: Du musst nicht in die Ferne schweifen, um Abenteuer zu erleben. Nimm einfach den unbekannten Weg von da, wo Du wohnst, und Du wirst sehen!
  • Kannst du mir etwas ermutigendes sagen? Nicht wirklich. Du brauchst keine Ermutigungen von anderen Leuten. Stell Dir einfach diese Frage: will ich es wirklich?
  • Ein Tipp aus deiner Erfahrung? Bleib entspannt und denk dran: du bist dein eigener Chef!
  • Wenn du eine Gruppe von Nicht-Reisenden überzeugen müsstest, auf Reisen zu gehen, was würdest du ihnen sagen? Ich würde nicht versuchen, sie vom Reisen zu überzeugen. Jeder ist anders. Vielleicht sind sie absolut glücklich dort, wo sie sind?
  • Hast du irgendwelche Tipps für Leute, die auf ihrer eigenen Suche nach innerem Frieden sind? Ich bin nicht sehr gut hier drin. Es gibt kurze Momente, in denen ich mich wohlfühle, aber sie dauern normalerweise nicht sehr lange, dann beginnt wieder der Wolf zu heulen. Dennoch denke ich, dass Alter und Erfahrung wahrscheinlich hilfreich sind. Du musst deine Prioritäten kennen.
  • Es scheint als ob Lehrer Xie dir auf der Reise sehr geholfen hat. Wie wichtig ist es für Leute, einen Lehrer in ihrem Leben zu haben, und hast du einen Ratschlag, wie man jemanden finden kann, der einen bewegt? Mein lieber Lehrer Xie ist mir immer noch sehr wichtig. Die Fähigkeit von anderen zu lernen ist ein Geschenk der Menschheit. Also ja, ich finde, dass Lehrer sehr wichtig sind. Nicht jeder Lehrer wird aber so deutlich erkennbar sein wie Lehrer Xie, und manchmal werden wir nicht einmal bemerken, dass eine Person uns gerade etwas wichtiges beibringen wird. Aber wenn wir unsere Augen aufhalten, dann können wir vielleicht mehr über einander herausfinden.
  • Du hast natürlich auf deinen Reisen viele Fremde kennengelernt. Hast du Tipps für Reisende, wie sie an neuen Orten Leute kennenlernen und Freunde finden können? Ich versuche, der Regel zu folgen: LEHNE NIE EINE EINLADUNG AB. Weißt Du, wenn Dir jemand etwas anbietet, zum Beispiel eine Tasse Tee oder so etwas, dann ist man doch oft geneigt, höflich den Kopf zu schütteln und "nein Danke" zu sagen, oder? Ich mache das oft, aber dies ist kein besonders guter Weg, um neue Freunde zu finden, und die meisten Leute werden es wahrscheinlich nicht mal sehr höflich finden, sondern eher unterkühlt und distanziert. Die Regel nie eine Einladung abzulehnen ist also definitiv eine gute. Natürlich kannst Du unmöglich jede einzelne Tasse Tee annehmen, die Dir begegnet, aber Du kannst es doch versuchen, oder? Und dies, mein Freund, ist der Beginn, ein fröhlicher Reisender zu werden.
  • Welchen hauptsächlichen Rat hast du für jemanden, der seinen eigenen Traum verfolgen will? Es hört sich kitschig an, aber es stimmt: mach den ersten Schritt!

 

TLW02

TLW02

 
 

Brauchst Du Bilder?

Ich habe ein paar Photos vorbereitet. Wenn Du sie in einem Artikel verwenden willst, dann lad sie einfach runter!

TLW Standbilder

zu Fuß

zuhause

Vorträge

Schlechter Haarschnitt und Lokalmatadore-T-Shirt von mir. Photos von der Lichtbildarena 2014 von Sebastian Reuter (Du darfst sie zur Illustration verwenden).

Eindrücke von unterwegs

Grafiken

 
 

Das, was Du suchst, war nicht dabei?

Seit der Erfindung von #Neuland gibt es viele Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben!  ↓

auf Twitter folgen

Englisch: Hier poste ich meistens über China und Reisen.

twittercomcrehage

auf YouTube folgen

Englisch: Die meisten Videos, die ich hier hochlade, handeln vom Reisen. In manchen geht es um meine Bücher. Manche sind Videoblogs.

youtubecombigfatspringroll

auf Facebook folgen

Englisch: Jeder muss eins haben. Deshalb hab ich auch eins. Das war's auch schon ungefähr.

facebookcomcrehage

auf Instagram folgen

Englisch: In letzter Zeit gefällt mir das hier immer besser. Ich poste gerne Bilder direkt aus dem Smartphone, wenn ich unterwegs bin.

instagramcomchristophrehage

schreib mir eine Email

Okay, ganz im Ernst, Emails nehmen zu viel unserer Zeit ein. Wenn Du also nur kurz hallo sagen willst, dann tu das doch lieber auf sozialen Medien! :) Wenn du jedoch überzeugt sein solltest, dass Du mir unbedingt eine Email schreiben musst, dann denk bitte über Wege nach, sie kurz zu halten. Ich werde das gleiche auch für Dich tun.

christophatthelongestway

 

TLW01