Unterwegs. The Longest Way

Chinesische Ausgabe von „The Longest Way“

Von

Mein deutsches Buch „The Longest Way“ (frag mich nicht, warum es einen englischen Titel hat, so machen wir Teutonen das eben), hat endlich eine chinesische Ausgabe. Es heißt 《徒步中国》 („Wandern durch China“), und es wurde von der Pekinger Kulturmedienfirma CS-Booky herausgegeben. Bisher hat es sehr viel Spaß gemacht.

REHAGE_BOOK_001Bevor ihr fragt: ich habe das nicht selbst übersetzt. Mein Chinesisch ist gut genug für eine Unterhaltung oder um einen Artikel zu schreiben, aber es ist immer noch sehr begrenzt. Gut, dass ich die perfekte Übersetzerin gefunden habe: 麻辣tongue! Wir haben eng zusammengearbeitet, und der daraus resultierende Text ist so dicht am deutschen Original wie möglich. (Um ehrlich zu sein finde ich die Dialoge in der chinesischen Version sogar ein bisschen besser!)

Das Buch war erfolgreich in China (ungefähr 100,000 Exemplare verkauft), und es hat sogar ein bisschen Aufregung ausgelöst.

Zunächst stießen sich Leute daran, dass es kein klassisches „China-Erklärbuch“ war. Außerdem hörte sich unser chinesischer Titel irgendwie so ähnlich an wie die chinesische Ausgabe eines Buches des großartigen Peter Hessler. Ich habe ihm eine Email geschrieben und mich dafür entschuldigt, und er hat es sehr cool aufgenommen. Ein netter Typ.

REHAGE_BOOK_002Aber es gab noch ein größeres Problem: Manchen Lesern gefielen die „anzüglicheren“ Stellen von The Longest Way nicht. Ich war mir dessen im Klaren, während ich die Geschichte schrieb, und ich habe die Entscheidung bewusst gefällt, sexuelle Episoden und andere Charakterprüfungen (die ich regelmäßig vergeigte), mit einzubeziehen. Ich wollte ein ehrliches Buch machen, nicht eine abgeschliffene Version davon, was hätte sein können.

Und während die meisten Reaktionen von deutschen Lesern nicht weiter auf dieses Thema eingingen, scheint es eine große Sache für chinesische Leser gewesen zu sein. Daraus haben sich interessante Diskussionen entwickelt.

Ein Detail ist fast allen von ihnen jedoch entgangen: sie konnten nicht einmal das ganze Buch lesen.

Wie Du wahrscheinlich schon weißt, hat China ein gigantisches Zensursystem. Jedes Kunstwerk, jeder Film, jedes Buch, jede Zeitung, jedes Magazin, jede Fernsehsendung, selbst Musik und Computerspiele müssen da durch. Mein Buch war da natürlich keine Ausnahme.

Gut, dass das Internet allmächtig ist, selbst der chinesische Teil davon. Und so bin ich eines Tages online über eine geleakte Version meines zensierten Textes gestolpert. Die Entscheidung, sie hier mit Euch zu teilen, lag nahe.

Die zensierten Stellen (Chinesisch):

  • Table Of Contents
  • Zoom
  • Slide Show
  • Show All Pages
  • Fullscreen

Kurze Einführung ins Buch (Chinesisch):